Dienstag, 17. Juli 2012

Waschmaschine mit Warmwasseranschluss

Bei der Waschmaschine ist es nicht ganz so einfach wie beim Geschirrspüler, eine normale Waschmaschine kann man nicht einfach direkt am Warmwasseranschluss betreiben. Dafür gibt es mehrere Gründe, zum einen gibt es verschiedene Waschprogramme die unterschiedliche Wassertemperaturen benötigen, es wäre ziemlich dumm 30 Grad Wäsche mit 60 Grad warmen Wasser zu waschen. Das nächste Problem ist der Spülgang, hierfür verwendet die Waschmaschine sehr viel kaltes Wasser, mit Warmwasser würde dann unnötige Energie vergeudet.

Eine Alternative sind Waschmaschinen mit Kalt- und Warmwasseranschluss, hier mischt die Maschine selbst die jeweils benötigte Wassertemperatur. Die Waschmaschinen mit zusätzlichem Warmwasseranschluss sind natürlich teurer als Standartwaschmaschinen (ab ca. 600 €), ob sich die Anschaffung lohnt hängt davon ab wie oft man wäscht.

Einen Trick gibt es noch, ist aber etwas umständlicher und verlangt gewissenhaftes Vorgehen. Die Waschmaschine an einer Thermostat-Brausebatterie anschließen und die jeweilige Waschtemperatur am Thermostat einstellen. Nachdem die Waschmaschine den Wasserzulauf im Hauptwaschgang (ohne Vorwäsche) abgeschlossen hat, das Thermostat der Brausebatterie wieder auf Kaltwasser drehen. Wie gesagt, hier muss man gewissenhaft arbeiten, sonst kann die Wäsche bei zu hohen Temperaturen eingehen und unnötig Warmwasser verbraucht werden, wo unser Ziel doch ist Energie einzusparen.

Kommentare:

  1. Guter Tipp, aber es gibt noch eine andere Möglichkeit. Ich fülle einen 10 Liter Eimer mit warmen Wasser aus der Leitung und gieße es in die Trommel der Waschmaschine (Toplader). Funktioniert bei mir einwandfrei, der gemessene Stromverbrauch ist deutlich niedriger.

    Viele Grüße Klaus

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Klaus, das habe ich bei meiner Waschmaschine auch schon gemacht, da hat es auch funktioniert. Ich wollte diesen Tipp aber nicht veröffentlichen, da ich nicht weiß ob das bei jeder Waschmaschine funktioniert. Es könnte ja sein dass manche Geräte einfach eine bestimmte Wassermenge einfüllen und wenn dann schon 10 Liter drin sind, könnte die Waschmaschine überlaufen.

    Gruß Hilmar

    AntwortenLöschen
  3. Und wer mit der Kübel- und Gießkannenmethode im Sommerhalbjahr noch mehr sparen will, macht es so: Eine mit Kaltwasser gefüllte "Campingdusche" (schwarz beschichteter Kunststoffsack mit 20 Liter Fassungsvermögen und Brauseschlauch, Kosten ca. 7,-- Euronen) in die pralle Sonne legen und nach ein paar Stunden Warmwasser in Gießkanne und Kübel zapfen. Wenn das Wasser im Hochsommer zu heiß ist, mit Kaltwasser temperieren, wenn die Temperatur noch zu niedrig ist, muss die Waschmaschine ein bißchen nachheizen. Alternativ eine 7 bis 10 Liter Kunststoff - Gießkanne mit Kaltwasser (möglichst dunkle Farbe der Kanne, dunkelblau reicht) in die pralle Sonne stellen, das Wasser wird auch so handwarm. So kostet es gar nichts und man spart mindestens einen Teil des Heizstroms der Wachmaschine. Low Tech rules. ;-) Wer sowieso Solarthermie hat, hat es leichter, hat aber auch dafür bezahlt.

    AntwortenLöschen